Dem Rudl sei Haubn

Befua da Rudl duat farstaubn,

setzt a auf a Pudlhaubn.

 

Entscheidungsgrundlage

Quillt dir der Schweiß aus allen Poren

muas‘d auf a Klimaanlag‘ sporen.

 

Fortbewegungstechnik

Hot dei Auto unt vier Radln,

kaunst entspauna deine Wadln.

Des güt fia‘d Buama und fia‘d Madln.

 

Faschingskrapfn

Hoit da Müller net sein Schlapfn

stopf man earm mit Faschingskrapfn.

 

Hütteldorf

Ich frag einmal in Hütteldorf,

ob ich die Hütteln schütteln dorf.

 

The Barbershop

Lets go to the Barbershop

and make it short, the hair on top

 

Grundlos

Wenn es juckt am Haarkranz hinten

lässt kein Grund sich dafür finden

 

WLAN

Host du WLAN auf dein Zimma

bist mit da Wöd farbundn imma.

 

Bühnenlicht

Im viel zu grellen Bühnenlicht

seh‘ ich meine Hörer nicht.

Mir selbst bald Hör’n und Seh’n vergeht,

wenn jemand auf mir droben steht.

 

Pizzastation

Mei Frau kriagt heit a blonde Maison

und i suach‘ mir a Pizzastation

 

Das Burenhäutl

Isst du das Häutl von an Buren

hört dein Magen auf zu knurren.

 

Hüftspeck

Is's Futter viel und mundet,

sind die Hüften bald gerundet.

 

Cardio-Training

Da schwitz‘ ich auf dem Ergometer

schwitz' ois wir a Schwerenöter.

Tritt mich deppat wia a Noa,

statt dos i draußn Radl foa.

 

Zwillinge

MIRoslav und DIRoslav beraubten eine Bank.

Miroslav war muskulös und Diro gertenschlank.

Auf ihrer Flucht verloren die beiden sieben Kilo

und fanden schließlich Unterschlupf bei der geilen Lilo.

 Die konnt‘ sich nicht entscheiden, mit wem sie’s lieber trieb.

So hatte sie schon ziemlich bald beide Brüder lieb.

Nun – eine Frau zu teilen, ist eines Mannes nicht.

Die radikale Lösung: Besitz oder Verzicht!

 Diro zog von dannen; nahm mit das ganze Geld.

Solang Miro das nicht wusste, machte er auf Held.

Doch bald schon schwollen MIROslav am Halse dicke Kabel.

Er denkt an die Geschichte von Kain und Bruder Abel.

 

Celum MedienDatenBank

 Celum, Celum unser Dank

gilt der neuen Datenbank;

frisch gestrichen und gelackt.

Alles wird hineingepackt.

 Celum, Celum sage mir:

Wie find ich meine Daten hier?

Da wurde etwas ausgehacked;

alles ist jetzt gut versteckt.

 Celum, Celum bitte sag:

Wo sind Manus, Bild, Vertrag?

Sind das Objekte? Sind’s Dateien?

Ich bin verwirrt; du musst verzeih’n!

 Celum, Celum mach mir klar,

warum ich einst ein Sünder war.

Ich will mich bessern vor dem Herrn;

Chaos liegt ab jetzt mir fern.

 Celum, Celum s’ist verhext;

fort ist jetzt mein ganzer Text.

Dabei war ich so sehr bemüht,

doch mein Ehrgeiz ist verglüht.

 Celum, Celum ich geb‘ auf

und lass den Tränen freien Lauf.

Die Arbeit ist nur mehr geworden.

Dafür gibt’s kan Wirtschaftsorden.

 

Sprachfallensteller

Für den Fall, dass er gestellt,

hat er die Sprache wohl gewählt.

Er ist gewiss kein Krimineller.

Er ist vielmehr Sprachfallensteller.

 

Scheeksbier’s heißes Rehragout

Im Wirtshaus saß Lord Montague

und bestellte Rehragout.

"Bitte Papa, muss lulu",

quengelt Söhnchen Mark-Mathew.

 Dringend eilen zum Abort

Sohn und Kindfrau, ohne Wort.

Der Wirt bringt derweil die Getränke

aus dem Keller seiner Schenke.

 In der Küche keine Ruh‘

Alles werkt am Rehragout.

Ein köstlich Duft steigt aus dem Topf

und steigt der Köchin in den Kopf.

 Fertig - endlich - ist der Schmaus

Der Wirt bringt ihn zum Gast hinaus.

Klein Mark-Mathew rümpft die Nasen:

Weil es heiß ist, muss er blasen.

 

Wörterbuch

Wenn ich einmal nach Worten such

Schau ich in mein Wörterbuch.

 

Räuber Grasl

Ich bin der Räuber Grasl

und komme aus Kurpfalz.

Herr Ober, bringens mir a Bier,

aber ein ganz kalt's

Dann reis‘ ich weiter übers Land

und bring die Leut‘ um den Verstand.

 

Gustav Klimt

An der Uni Gustav Klimt

sich a neiche Freindin nimmt.

Er zeichnet sie mit Bleistift,

dann heut er ab nach Neustift.

Sauft sich aun an Rausch vom Wein.

So muas a echta Künstler sein.

 

Zwidawurz

Hinter mir die Zwidawurz

macht eine Pause, die ist kurz.

Im Gegensatz die Klapperschlang,

deren Pausen sind recht lang.

 

Stammbaum

Am Stammbaum sitzt die Kunigund weit drauß'n auf an Astl.

Zu seh'n von ihr ist heute noch ihr oites hoiznes Kastl.

Der Rest von ihr - zerfall'n zu Staub, wie alle Zeitgenossen -

liegt am Fridhof hinter'm Haus, in ana finst'ren Gossn.

 

Ned guat drauf

Es wirft da Koarl ohne Grund

Mit n Schlapfn noch sein Hund.

Zasteat dabei a teure Vase.

Es woa nicht seine beste Phase.

 

Totentanz

"Bevor ich dich ins Kistl mach,

foa i no schnö noch Mistelbach",

sprach der Sensenmann am Morgen

und macht sich weiter keine Sorgen.

 

Hustenschleim

In der Lunge ist kein Platz für Schleim,

da gehört nur Luft hinein.

 

Gesichtsentspannung

Ein Dreigesang aus Langenwang

entspannt und macht die Wangen lang.

Weida geht‘s noch Neuberg an der Mürz.

Da wer‘n die Wangen wieder kürz.

 

Scharfe Sache

Ist die Chilli schoaf und brennt,

bist as afoch nimma g‘went.

 

FKK 1

Franziska, Karl und Karina

woan drei junge, echte Wiena.

Sprachen nur noch Preußensprech.

Wer sie verstehen wollt‘, der hat Pech.

 

FKK 2

Da Fraunz, da Koarl und da Kurt

foan im Summa zauman fuat.

Deamoi gehts hinauf nach Polen,

um a neich's Auto abzuholen.

Daun weida an den Ostseestrand.

Duat gibts a Meer und sehr vü Saund.

Da Kurtl sogt zum Koarl beim Essn:

"Du, i hob es Bodegwaund fargessn."

"Heast oida, moch da do nix draus,

meins, des hob i a no z'haus."

Drum foan's umi zu de Preissn,

weu si de um's Gwaund nix scheißn.

Am Straund gehn s' oisa nokata

und sogn dazua FKK.

 

Kantna Gwächs (09/2017)

Wia traurig hängt dos Bleamalan

aun sein longen Stengalan.

Brauchat Liacht und a Gewässer;

daun gang's eam glei bessa.

 

Joga-Latein (09/2017)

Der Jogi sprach zu der Joginde:

"Bring' das weise Buch geschwinde,

damit der Knoten werd' getrennt,

den ich jetzt hab' in Leib und Händ."

 

Mama mia (09/2017)

Dscho von da oidn Cosanostra
schaut noch, wos denn do los wa.

Gabat's do goa wos zan eabn,
miassat zerscht amoi wea sterbm.

 

Aun ana grodn Stroßna

steht a Bam farlossna.

Duatn schlogt a ei

min gagalgöb'n Testarossa.

 

Metamorphose (09/2017)

Die Osmose kauft sich eine Otomane,

setzt sich drauf und wird Osmane.

 

Sandra R. (12/2017)

Das Dekolleté der Sandra R.
macht nervös mich; bitte sehr.
Anstatt in ihre feu'rgen Glur'n
schau ich nur auf das Wogen furn. 

Ich bin verzweifelt vor dem Herrn 

Belästigungen sind mir fern.

Nur "political correctness"
verhindert, dass ich nachts mein Bett näss.

 

Bein Dokta (12/2017)

Waun da Bär steppt
und das Re(h) zept,

weihnachtet's bald
und draußen wird's kalt.

 

Rippenfell (03/2018)

Wenn ich mein feuchtes Rippenfell
abends raus zum Trocknen stell',

geht's morgens gleich viel bessa
sogt ma mei Professa.

 

Luftdruck (02/2019)

Ein Hindu fragt den Nepalesen:
"Bist du am Everest gewesen?"
"Nein", sprach der: "Das war ich nicht.
Die Luft dort ist zu wenig dicht."

 

1-2-3-4 (04/2019)

Ras, dwa, tri, tschetirie!
Des haut mi jetzt ned fire.
Tschetirie, tri und dwa und ras!
Des mocht daun a ned wirkli Spaß.

 

Zur Lage (04/2019)

Wenn ich mich beim Singen plage,
ist's vielleicht nicht meine Lage?!

 

In da Botanik (04/2019)

Wir fuhren hin nach Krasnodar,
weil dort genügend Gras noch war;
im Gegensatz zur Küste,
da gab es nur noch Wüste.

Am Berg geprägt ist der Bewuchs
von Tanne, Fichte und von Buchs.
Entlang der Flüsse und der Seen
können auch andre Bäume stehen.

 

Hin und wieder kann man's seh'n:
In der Savanne gibt's
Kakteen.
Sonst sind dort nur Busch und Gras,

weil es wird nur selten nass.

 

Schau an (05/2019)

Wirfst du den Blick aus deinem Fenster,

dann brauchst du nicht mehr zu schau'n.

 

Sigismund (06/2019)

Vor Pein rief Sigi guttural aus voller Nibelunge:
"Die Suppe, die ist viel zu heiß! Da verbrennt man sich die Zunge!"

 

"Mit kühlem Gerstensafte löschst du den Schmerz im Mund."
Empfahl darauf – und rülpste laut – die blonde Kunigund.