Na, wer isser denn?

Ich bin's, die Nervensäge, die ständig reimt und/oder singt.

 

Früher habe ich mehr gezeichnet und gemalt. Seit das Designen von Büchern mein Beruf geworden ist, fehlt mir in der Freizeit oftmals die Motivation dazu.

 

1998 hat mich dann die Musik gepackt und seither nicht mehr losgelassen. Mit Gospelsingen begonnen. An klassischem Liedgut neu atmen gelernt. Zum Jazz transversiert. Die eigene Jiddishkayt samt Musik entdeckt und gelegentlich ans Wienerlied verloren.

  • Mitbegründer von Spirit&Voice (Enzesfeld)
  • lange Jahre beim Longfield Gospel Choir (Wien)
  • meine Band SwingMenFour (international)
  • derzeit hauptsächlich Wiener Jüdischer Chor
    und Wiener Klezmer Orchester (beides Wien)
  • ...

Die drei Punkte stehen für alles, was noch kommen kann und wird.

 

Ach ja, Familie:

  • eine Frau
  • zweieinhalb Kinder
  • zwei Katzen
  • kein Pferd (mehr)

 

bisher veröffentlicht:

 

Kreation & Produktion (1992)

ein Handbuch zum Finden geeigneter Produktionswege in der Vielfalt der grafischen Herstellungswege.

Heute eher von historischem Wert.

 

undicht (2013) ... € 15,- (+ Versandspesen)*

Kurzgedichte und Songtexte

 

time to slow down (2013) ... € 15,- (+ Versandspesen)*

15 temporeduzierte Standards

 

diVERSEs (2015) ... € 15,- (+ Versandspesen)*

schon längere Gedichte und noch mehr Songtexte

 

mARTin's PerVerse (tagesaktuell)

digitale Sammlung aller Texte

 

* im Paket jeweils € 12,-



Wen ikh bin a Rotshild

(Wenn ich einmal reich wär, Anatevka)


24. November 2019, Theater Akzent, 1040 Wien

 

„MAZEL TOV!”

Yiddish Culture Festival Wien

 

30 Jahre

Jüdisches Institut für Erwachsenenbildung

30 Jahre

Wiener Jüdischer Chor

 

 

 

Foto: Franz Svoboda